(0511) 54 55 96 57 info@hpt-hannover.de

Anwendungsgebiete des passiven Bewegens

Die Gelenke des Hundes werden vom Therapeuten bewegt. Der Hund sollte dabei so locker wie möglich sein und es einfach “genießen”.

 • Rehabilitation nach Operationen oder Unfällen
• Vorbeugung von Arthrosen, Verschleiß oder Muskelverhärtungen
• (auch für Sport-, Dienst- und Rettungshunde)
• Muskel- und Kreislauftraining (auch für Showhunde)
• Behandlung und Heilung neurologischer Störungen (Lähmungen)
• Therapie bei Koordinationsstörungen, Gangbildschulung
• Ausgleich von Bewegungsmangel (besonders im Winter!)
• sanfte Gewichtsreduktion